Impfstoffe

Unser Unternehmensbereich Impfstoffe ist einer der größten der Welt. Wir entwickeln, produzieren und liefern jeden Tag mehr als 1,9 Millionen Impfstoffe an Menschen in 150 Ländern.

Am 2. März 2015 haben wir eine dreiteilige Transaktion mit Novartis abgeschlossen, die unser Geschäft neu ordnet.

Wir haben von Novartis den Impfstoffbereich (mit Ausnahme der Grippeimpfstoffe) übernommen und die Consumer-Healthcare-Bereiche unserer Firmen zu einem neuen Unternehmen zusammengelegt. Dadurch, dass wir die Unternehmensbereiche Impfstoffe und Consumer Healthcare erheblich stärken, können wir unseren Patienten und Verbrauchern weit reichende Vorteile bieten und den Wert für unsere Aktionäre weiter steigern.

2015 hat dieser Unternehmensbereich 3,7 Milliarden £ (15%) zum Gesamtumsatz von GSK beigetragen.

Unser breit gefächertes Portfolio von mehr als 30 Impfstoffen hilft bei der Vorbeugung gegen Erkrankungen wie Hepatitis, Rotavirus- und HPV-Infektionen, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Masern, Mumps, Röteln, bakterielle Meningitis und Influenza.

Unser Markt

Impfungen gelten weltweit als eine der besten Investitionen, die ein Staat oder eine Gesundheitsorganisation tätigen kann. 2012 haben die WHO und ihre 194 Mitgliedsstaaten einen Aktionsplan zu Impfungen veröffentlicht, mit dem bis zum Jahr 2020 Millionen von Todesfällen verhindert werden sollen.

Dazu gehört der faire Zugang zu vorhandenen Impfstoffen für Menschen in allen Ländern. Die Einführung neuer und verbesserter Impfstoffe erfordert eine beschleunigte Erforschung und Entwicklung im Hinblick auf die nächste Generation von Impfstoffen und Technologien. Insgesamt erwartet man eine weltweit wachsende Nachfrage nach Impfstoffen in den nächsten 10-15 Jahren.

schließen

Unsere Strategie

Wir glauben, dass der Schutz vor lebensbedrohlichen Erkrankungen nicht nur dem Einzelnen zu besserer Gesundheit verhilft, sondern auch der Gesellschaft insgesamt. Weltweit erhalten derzeit rund 40% der Kinder mindestens einen Impfstoff von GSK, der sie vor potentiell lebensbedrohlichen Infektionen schützt. Allerdings haben immer noch 22 Millionen Kinder überhaupt keinen Zugang zu Impfstoffen, nämlich in wenig entwickelten Ländern mit niedrigem Einkommen.

Um die Menschen zu erreichen, die von einer Impfung profitieren könnten, müssen wir sicherstellen, dass wir unsere Impfstoffe mit einem nachhaltigen Ansatz entwickeln, produzieren und vertreiben.

Seit den frühen 1990er Jahren haben wir hart daran gearbeitet, Regierungen bei langfristigen Investitionen in Immunisierungen zu unterstützen. Unser als „gestaffelte Preisgestaltung (tiered pricing)“ bekannter Ansatz ermöglicht mehr Flexibilität, da er die ökonomischen Bedingungen eines Landes berücksichtigt. Unser Ziel ist es, die Länder, die sich langfristig dem Impfschutz verpflichten, zu unterstützen und sie in die Lage zu versetzen, mit wachsender Wirtschaftskraft ihr Ziel einer breiten Immunisierung der Bevölkerung zu erreichen. 

Bei den am wenigsten entwickelten Ländern arbeiten wir eng mit dem Globalen Bündnis für Impfstoffe und Immunisierung (GAVI) und der UNICEF zusammen. Diese Organisationen können große Mengen an Impfstoffen für die ärmsten Kinder der Welt zu unserem niedrigsten Preis erwerben. Etwas mehr als 80% unserer Impfstoffe liefern wir in Entwicklungsländer.

schließen

Qualität und Herstellung

Im Jahr 2015 haben wir weltweit mehr als 690 Millionen Impfdosen ausgeliefert. Die Impfstoffe werden in einer unserer 17 Produktionsstätten auf der ganzen Welt hergestellt. Bei einigen unserer Impfstoffe kann das Herstellungsverfahren bis zu zwei Jahre dauern.

Jede Impfstoffcharge wird vor der Auslieferung durchschnittlich über 100 Qualitätsprüfungen unterzogen, um sicherzustellen, dass die Impfstoffe den weltbesten Standards entsprechen. Jeder unserer Impfstoffe wird unabhängig davon, an welchem Ort der Welt er angewendet wird, nach den gleichen Qualitätsstandards hergestellt.

Wir investieren laufend in unsere Produktionsstätten, verbessern ständig unsere Verfahren und bauen Partnerschaften auf, um sicherzustellen, dass wir den wachsenden weltweiten Bedarf an qualitativ hochwertigen Impfstoffen erfüllen.

schließen

Forschung und Zusammenarbeit

Der wissenschaftliche Fortschritt ist von zentraler Bedeutung dafür, dass wir Innovationen hervorbringen können. Und wir investieren weiter in die Forschung, um neue Impfstoffe zu entdecken und zu entwickeln, sowohl zum Schutz gegen Krankheiten, für die es noch keine Impfstoffe gibt, als auch um die bereits verfügbaren Impfstoffe zu verbessern. Teil dieser Forschung sind unsere Anstrengungen, neue Impfstoffe gegen Malaria, HIV und Tuberkulose zu finden.

Wir bemühen uns auch, die Herausforderungen zu meistern, die sich bei der Lieferung unserer Impfstoffe in entfernte Regionen stellen. Derzeit müssen beispielsweise bei vielen Impfstoffen während der Lieferung und des Transports konstant niedrige Temperaturen eingehalten werden.

Allein in der Forschung und Entwicklung pflegen wir derzeit über 100 Partnerschaften. Wir blicken auch auf eine lange Geschichte zurück in der Zusammenarbeit mit Regierungen, Gesundheitsdienstleistern, Aufsichtsbehörden, universitären Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen, Impfstoffherstellern und anderen wichtigen Partnern, mit denen wir gemeinsam die Herausforderungen im Gesundheitswesen der bedürftigsten Gesellschaften der Welt meistern wollen.

schließen

Erfahren Sie mehr über Impfstoffe