GSK auf Platz 1 im Access-to-Medicine-Index 2016

- GSK führend beim Zugang zu Arzneimitteln und Impfstoffen - Fünfter Spitzenplatz in Folge seit Einführung des Index - Top-Positionen in sieben Kategorien

Zum fünften Mal in Folge hat GlaxoSmithKline (GSK) den 1. Platz im Access-to-Medicine-Index erreicht. Die unabhängige „Access to Medicine Foundation“ bescheinigt GSK damit eine führende Rolle im Hinblick auf Forschung und Entwicklung, Preisgestaltung, Herstellung und Vertrieb von Arzneimitteln. Ebenso liegt GSK bei den Produktspenden für Menschen in armen Ländern ganz vorne.

Der Index wird alle zwei Jahre erstellt. Er bewertet, aufgeteilt in sieben Kategorien, was die 20 größten Pharma-Unternehmen tun, um den Zugang zur Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern zu verbessern. GSK verfolgt in dieser Hinsicht eine klare, unternehmensweite Strategie. Seit der Einführung im Jahre 2008 hat GSK jedes Mal den ersten Platz im Gesamtranking erobert.

GSK-CEO Sir Andrew Witty zum Access-to-Medince-Index 2016

„Der erste Platz im Access-to-Medicine-Index ist für uns eine Auszeichnung dafür, dass wir im vergangenen Jahrzehnt sehr viel unternommen haben, den Zugang zur Gesundheitsversorgung auszuweiten. Zugleich ist dies eine Bestätigung für uns und unsere Partner, für alle, die sich täglich darum bemühen, innovative Arzneimittel und Impfstoffe zu erforschen, zu entwickeln und zu liefern. Unsere Anstrengungen haben zur Folge, dass mehr Kinder in den ärmsten Ländern gegen tödliche Krankheiten immunisiert werden, dass mehr Patienten die HIV- und Asthma-Medikamente erhalten, die sie benötigen, und dass lebenswichtige Impfstoffe und Medikamente die entlegensten Regionen erreichen.“
Witty fügte hinzu: „Wir haben an unserem Geschäftsmodell grundlegende Veränderungen vorgenommen. Sie ermöglichen es uns, unsere Produkte so verfügbar und erschwinglich wie möglich zu machen - während wir zugleich die Rendite erzielen, die wir brauchen, um unser Geschäft nachhaltig betreiben und in die Forschung investieren zu können. Aber wir dürfen nicht stehen bleiben. Es ist eine komplexe und andauernde Herausforderung, den Zugang zu Medikamenten und Impfstoffen stetig zu erweitern – dies spiegelt sich im diesjährigen Index stärker als je zuvor wider. Wir als Unternehmen und als Vertreter der Pharmabranche müssen alles tun, um den Zugang zur Gesundheitsversorgung weiter zu stärken. Wir nehmen diese Herausforderung gerne an.“

Seit dem letzten Index-Ranking im Jahr 2014 hat GSK weitere Schritte unternommen, um den Zugang zu erweitern:

  • GSK stellt zunehmend Patente und geistiges Eigentum zur Verfügung, um den Zugang zu Medikamenten und Impfstoffen in den ärmsten Ländern der Welt auszuweiten.
  • Der GSK Malaria-Versuchsimpfstoff erhielt von den europäischen Regulierungsbehörden eine positive wissenschaftliche Bewertung für den Einsatz zur Malaria-Prävention von Babies und Kleinkindern in afrikanischen Ländern südlich der Sahara.
  • Das GSK HIV-Tochterunternehmen ViiV Healthcare hat den Zugang zum neuesten GSK HIV-Wirkstoff Dolutegravir erleichtert. Dazu wurde eine bestehende Lizenzvereinbarung für Dolutegravir für Erwachsene mit dem „Medicine Patent Pool“ erweitert. Dadurch können noch mehr so genannte „lower middle-income“-Länder versorgt werden, also Länder mit niedrigem Einkommen im mittleren Bereich. Dies bedeutet, dass die lizenzierten HIV-Medikamente für weitere 270.000 Menschen zur Verfügung stehen - und insgesamt für 94 Prozent aller HIV-positiven Erwachsenen in den Entwicklungsländern.
  • GSK hat ihre “Open Lab” in Afrika weiter entwickelt. In Zusammenarbeit mit afrikanischen Universitäten unterstützt dieses offene Labor die Erforschung nicht übertragbarer Krankheiten und den Ausbau wissenschaftlicher Kenntnisse und Fähigkeiten.
  • GSK hat ihre “equitable pricing strategies”, zu denen Vorzugspreise in einkommensschwachen Ländern zählen, weiter ausgedehnt. Sie umfassen ein breites Spektrum von Krankheiten, darunter HIV/AIDS, Atemwegserkrankungen, Asthma und Keuchhusten.
  • Durch die Partnerschaft mit “Save the Children” erreicht GSK 1,3 Millionen Kinder in einigen der ärmsten Ländern der Welt. Dadurch können Kinder mit Malaria, Lungenentzündung und Durchfall medizinisch behandelt werden. Außerdem werden sie mit Impfstoffen versorgt.
  • GSK bringt die Erforschung neuer potenzieller Antibiotika voran. Dazu hat sich GSK an einer Industrie-Vereinbarung beteiligt, die vorsieht, die Antibiotika-Forschung zu intensivieren – als Antwort auf weltweit zunehmende Antibiotika-Resistenzen.

Diese Initiativen bauen auf tiefgreifenden Veränderungen unseres Geschäftsmodells auf, die einen nachhaltigen Zugang ebenso sicherstellen sollen wie Innovationen. Diese Initiativen stärken die gemeinschaftliche Erforschung von Krankheiten, die vor allem die Entwicklungsländer betreffen und sollen die Regionen dabei unterstützen, ihre Gesundheitssysteme zu verbessern. Schließlich gehen aus diesen Initiativen auch Partnerschaften mit Regierungen, NGOs und anderen Unternehmen hervor.

Der Index 2016 bestätigt: GSK ist das Unternehmen, das am meisten tut, um den Zugang zu Medikamenten und Impfstoffen zu verbessern. Im Vergleich zu 2014 haben wir eine noch höhere Punktezahl erzielt. Außerdem belegen wir in jeder der sieben Kategorien einen der ersten drei Plätze. Unter anderem würdigt der Index unsere Anstrengungen, faire Preisstrategien für immer mehr Medikamente einzuführen und unser langjähriges Engagement bei der Entwicklung von Produkten und Technologien zum Nutzen der globalen Gesundheit. Der Index bestätigt auch, dass wir unser Geschäftsmodell signifikant verändert haben – wir modernisieren den Verkauf und die Vermarktung unserer Medikamente und sind dabei industrieweit führend. So bezahlt GSK keine Vortragshonorare mehr für Ärzte. Uns unsere Außendienst-Mitarbeiter haben keine individuellen Umsatzvorgaben mehr.
Auch nachdem wir die Unterlagen für den Index 2016 eingereicht hatten, haben wir weitere Schritte unternommen, um den Zugang zu Medikamenten und Impfstoffen zu verbessern. Dazu gehört unser Angebot an international anerkannte Organisationen, Pneumokokken-Impfstoffe zum niedrigsten Preis zu erhalten, um damit Flüchtlinge in Gebieten zu versorgen, in denen die Regierungen keine Impfprogramme bereitstellen und finanzieren können.

Über den Access-to-Medicines-Index:

  • Der Access-to-Medicine-Index ist eine Initiative der “Access to Medicine Foundation”, einer internationalen Not-for-profit-Organisation, die 2004 gegründet wurde, um den weltweiten Zugang zu Medikamenten zu verbessern. Der Index enthält eine Rangliste von 20 Pharma-Unternehmen, bei denen eine Reihe strategischer und technischer Bereiche bewertet wird.
  • Die sieben Bewertungskategorien: Management des Arzneimittel-Zugangs; Markteinfluss und Compliance; Forschung und Entwicklung; Preisgestaltung, Herstellung und Vertrieb; Patente und Lizenzen; Aufbau von Kapazitäten; Produktspenden.
  • Der Index wurde erstmals 2008 veröffentlicht, dann wieder in den Jahren 2010, 2012 und 2014. Er analysiert auch Branchentrends in den Bereichen Commitments, Transparenz, Erfolg und Innovation.

Über GlaxoSmithKline 

GlaxoSmithKline – eines der weltweit führenden forschungsintensiven Pharma- und Gesundheitsunternehmen – engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen. GSK stellt Impfstoffe für Kinder und Erwachsene gegen eine große Bandbreite von Infektionskrankheiten her. GSK unterstützt Menschen dabei, ein aktiveres, gesünderes und längeres Leben zu führen. So besteht z.B. seit 2013 eine einzigartige weltweite Partnerschaft mit der Nichtregierungsorganisation „Save the Children“, die das Ziel hat, einer Million Kindern in Entwicklungsländern das Leben zu retten. Weitere Informationen finden Sie unter www.gsk.com und www.gsk.at. GSK Österreich ist seit 2013 Mitglied von Transparency International Austrian Chapter und in Österreich als Leitbetrieb Austria zertifiziert.

Ansprechpartner:
Mag. Barbara Masser-Mayerl
Communications Manager
Corporate Affairs
Tel. 01/ 970 75 518
barbara.b.masser-mayerl@gsk.com

GlaxoSmithKline Pharma GmbH
Euro Plaza, Gebäude I, 4. Stock
Wagenseilgasse 3
1120 Wien
www.glaxosmithkline.at

Registered in England & Wales:
No. 3888792
Registered Office:
980 Great West Road
Brentford, Middlesex
TW8 9GS

Zum Download:
GSK auf Platz 1 im Access-to-Medicine-Index 2016 (PDF)