Hepatitis B

Das hochinfektiöse Hepatitis B-Virus (HBV) gehört weltweit zu den häufigsten viralen Infektionserregern des Menschen. Es wird über Blut, Körperflüssigkeiten und sexuellen Kontakt übertragen sowie während des Geburtsvorganges von der infizierten Mutter auf das Neugeborene. Die Erkrankung verläuft bei Erwachsenen meist akut, nimmt jedoch bei infizierten Neugeborenen zu 90% einen chronischen Verlauf und geht mit einem erhöhten Risiko für Leberzellkarzinom einher.

Weltweit leben mehr als 2 Milliarden Menschen mit bestehender oder abgelaufener Infektion. In Österreich leben etwa 42.000 chronisch erkrankte oder das Virus tragende Personen.

Seit 2005 empfiehlt die WHO daher, dass alle Personen gegen Hepatitis B immunisiert werden sollen.