Transparenzberichte

Transparenz schafft Vertrauen

Die gesellschaftlichen Erwartungen an die Zusammenarbeit zwischen Industrie und verschreibenden Ärzten haben sich grundlegend weiterentwickelt. Dass Unternehmen und Einzelpersonen mit Integrität und Transparenz arbeiten, wird vorausgesetzt. Als Impulsgeber hat GSK deshalb bereits vor vielen Jahren eine Reihe von Initiativen ergriffen, die für mehr Transparenz sorgen und hohen ethischen Standards entsprechen. So veröffentlicht GSK z.B. seit 2006 alle Zahlungen an Patientengruppen und seit 2000 die Ergebnisse aller klinischen GSK Studien im Internet, seit 2013 sogar auf Basis individualisierter anonymer Patientendaten. 

Industrieweite Transparenz-Initiative: Offenlegung von Zahlungen ab 2016

Ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Transparenz ist die verpflichtende Offenlegung aller geldwerten Leistungen an Ärzte und Institutionen der Fachkreise. Dies ist Teil einer industrieweiten Transparenz-Initiative, die alle pharmazeutischen Unternehmen dazu verpflichtet, diese Leistungen europaweit einheitlich (jeweils für den Leistungszeitraum des Vorjahres) auf ihren Websites zu veröffentlichen.

Die Pharmaunternehmen des europäischen Branchenverbandes der forschenden Arzneimittelhersteller EFPIA (European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations) haben bereits 2013 diese freiwillige Initiative – den sogenannten EFPIA Disclosure Code - beschlossen. Im Jahr 2014 wurde die entsprechende Regelung in Österreich im Pharmig Verhaltenskodex aufgenommen.

EFPIA Offenlegungsberichte

GSK als Vorreiter in Sachen Transparenz und Ethik setzt den EFPIA Disclosure Code (Section 3.01.) in seiner eigentlichen Zielsetzung um und verfolgt hier konsequent die Position zur Veröffentlichung von geldwerten Leistungen auf individueller Ebene.

Transparenz in klinischer Forschung

Wir haben uns verpflichtet, die Ergebnisse unserer klinischen Forschungsaktivitäten öffentlich bekannt zu machen, unabhängig davon, wie die Ergebnisse ausfallen. Wir glauben, dass dies für die Förderung einer transparenten medizinischen Forschung von grundlegender Bedeutung ist.

Unterstützung für Patientengruppen

Wir haben uns bereits im Jahr 2006 als erstes Pharmaunternehmen freiwillig zur Veröffentlichung unserer Unterstützungsleistungen in Europa verpflichtet. Auf jeder GSK-Homepage sind Höhe und Zweck dieser Leistungen sowie Anteil am Budget der geförderten Gruppe nachzulesen.