Unterstützung für Patientengruppen

Wir möchten, dass alle unsere Interaktionen mit Patientenorganisationen angemessen, ethisch vertretbar und transparent erfolgen.

Hier finden Sie Höhe und Zweck aller Unterstützungen von GSK an Patientengruppen ab 2006.

Unterstützung 2016

Im Jahr 2016 haben wir in Österreich mit folgenden Patientengruppen zusammengearbeitet und diese finanziell unterstützt:

Hepatitis Hilfe Österreich

Der gemeinnützige Verein ist bundesweit tätig und hat sich als Informationsschnittstelle zwischen Ärzten und Hepatitispatienten und Lebertransplantierten etabliert. Die HHÖ verfolgt als Hauptziel, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, indem sie Patienten und ihre Angehörigen berät und Informationsschriften in verständlicher Sprache herausgibt.
Ein weiteres Ziel des Vereins ist, die Bevölkerung über mögliche Ursachen, Verlauf, Therapie und Verhütung von Leberkrankheiten und Lebertransplantation zu informieren. Langfristig soll dies dazu beitragen, Vorurteile zu entkräften und den schlechten Ruf der Lebererkrankungen als „selbstverschuldete“ Krankheiten zu verbessern. Der Verein wird von einem ehrenamtlich tätigen Vorstand geleitet und hat in Wien seinen Sitz und die Geschäftsstelle samt Beratungszentrum, die mit drei Mitarbeitern, sowie mehreren ehrenamtlichen Mitarbeitern besetzt ist.
Bei medizinischen Fragen wird die HHÖ von einem wissenschaftlichen Beirat unterstützt. Dieser besteht aus namhaften Fachärzten und Wissenschaftern, die die Richtigkeit, Aktualität und Seriosität der medizinischen Informationen gewährleisten.

GSK Österreich arbeitet mit der Hepatitis Hilfe Österreich seit 2 Jahren zusammen (Stand Februar 2017).

Im Jahr 2016 hat die Hepatitis Hilfe Österreich von GSK Österreich eine Unterstützung von insgesamt 40.000,- € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. 

Initiative Lungenhochdruck

Die Initiative Lungenhochdruck berät PatientInnen mit Lungenhochdruck (pulmonal-arterieller Hypertonie). Neben Informationen zu psychologischer Betreuung, sozialen Hilfestellungen und Apotheken-Service bietet die Initiative auch durch einen medizinischen Beirat aktuelle Informationen zur Therapie von Lungenhochdruck.

GSK Österreich arbeitet mit der Initiative Lungenhochdruck seit 16 Jahren zusammen (Stand Februar 2017). Im Rahmen des Orange Days 2016, ein Programm mit dem unsere Mitarbeiter freiwillig eine Bandbreite von gemeinnützigen Einrichtungen und Projekten unterstützt, haben 44 GSK Mitarbeiter Kekse gebacken, die teilweise der Initiative Lungenhochdruck übergeben wurden, um diese im Rahmen einer Veranstaltung gegen eine freiwillige Spende anzubieten. Die Kosten der Zutaten für die Kekse wurden von den GSK Mitarbeitern persönlich übernommen.

Im Jahr 2016 hat die Initiative Lungenhochdruck von GSK Österreich eine Unterstützung von insgesamt 15.000,- € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. 

Patientenvereinigung PULSHIV

PULSHIV versteht sich als Interessenvertretung von und für Menschen mit HIV/AIDS, in erster Linie für Frauen, und deren Angehörige. GSK Österreich arbeitet mit dem Verein PULSHIV seit sechs Jahren zusammen (Stand Februar 2017). Im Rahmen des Orange Days 2016 haben 44 GSK Mitarbeiter Kekse gebacken, die teilweise PULSHIV übergeben wurden, um diese im Rahmen eines Weihnachtsmarktes gegen eine freiwillige Spende anzubieten. Die Kosten der Zutaten für die Kekse wurden von den GSK Mitarbeitern persönlich übernommen.

Im Jahr 2016 hat der Verein PULSHIV von GSK Österreich eine Unterstützung von insgesamt 3.360,- € erhalten, um damit ein Kochevent zu veranstalten sowie interaktive Gruppendiskussionen durchzuführen.

Pro Rare Austria

Der Verein Pro Rare Austria, Allianz für seltene Erkrankungen ist ein Dachverband, der sich für die Verbesserung der Patientenrechte und der Lebensbedingungen von Menschen mit seltenen Erkrankungen einsetzt.

Die wesentlichen Ziele der Allianz sind:

  • Anerkennung definierter seltener Erkrankungen
  • Verbesserung der rechtlichen und sozialen Situation der Betroffenen
  • Verbesserung der medizinischen Versorgung durch Errichtung bzw. Auswahl von regionalen und/oder nationalen Expertisezentren
  • Förderung der wissenschaftlicher Forschung mit dem Ziel der Therapieentwicklung

Im Jahr 2016 hat Pro Rare Austria von GSK Österreich 4.500,- € Mitgliedsbeitrag zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. GSK Österreich arbeitet seit vier Jahren mit Pro Rare Austria zusammen (Stand der Information: Februar 2017).

AT/GSKIF/0002/17, Feb17

schließen

Unterstützung 2015

Im Jahr 2015 haben wir in Österreich mit folgenden Patientengruppen zusammengearbeitet und diese finanziell unterstützt:

Hepatitis Hilfe Österreich

Der gemeinnützige Verein ist bundesweit tätig und hat sich als Informationsschnittstelle zwischen Ärzten und Leberpatienten und Lebertransplantierten etabliert. Die HHÖ verfolgt als Hauptziel, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, indem sie Patienten und ihre Angehörigen berät und Informationsschriften in verständlicher Sprache herausgibt.
Ein weiteres Ziel des Vereins ist es, die Bevölkerung über mögliche Ursachen, Verlauf, Therapie und Verhütung von Leberkrankheiten und Lebertransplantation zu informieren. Langfristig soll dies dazu beitragen, Vorurteile zu entkräften und den schlechten Ruf der Lebererkrankungen als "selbstverschuldete" Krankheiten zu verbessern. Der Verein wird von einem ehrenamtlich tätigen Vorstand geleitet und hat in Wien seinen Sitz und die Geschäftsstelle samt Beratungszentrum, die mit drei Mitarbeitern, sowie mehreren ehrenamtlichen Mitarbeitern besetzt ist.
Bei medizinischen Fragen wird die HHÖ von einem wissenschaftlichen Beirat unterstützt. Dieser besteht aus namhaften Fachärzten und Wissenschaftlern, die die Richtigkeit, Aktualität und Seriosität der medizinischen Informationen gewährleisten.

GSK Österreich arbeitet mit der Hepatitis Hilfe Österreich seit 1 Jahr zusammen (Stand Februar 2016).

Im Jahr 2015 hat die Hepatitis Hilfe Österreich von GSK Österreich eine Unterstützung von insgesamt 15.000,- € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. 

Initiative Lungenhochdruck

Die Initiative Lungenhochdruck berät PatientInnen mit Lungenhochdruck (pulmonal-arterieller Hypertonie). Neben Informationen zu psychologischer Betreuung, sozialen Hilfestellungen und Apotheken Service bietet die Initiative auch durch einen medizinischen Beirat aktuelle Informationen zur Therapie von Lungenhochdruck.

GSK Österreich arbeitet mit der Initiative Lungenhochdruck seit 15 Jahren zusammen (Stand Februar 2016).

Im Jahr 2015 hat die Initiative Lungenhochdruck von GSK Österreich eine Unterstützung von insgesamt 17.000,- € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. 

LOT Austria

Die Österreichische Selbsthilfegruppe für COPD, Lungenfibrose und Langzeit-Sauerstoff-Therapie (kurz LOT-Austria) wendet sich an Patienten, die an COPD, Lungenfibrose oder einer anderen Lungenerkrankung leiden und zur Behandlung ihrer Krankheit die Langzeit-Sauerstoff-Therapie (LTOT) benötigen.

Gegründet wurde die Selbsthilfegruppe von Herrn Wilhelm Lippert im November 2009. Ziel ist es, Patienten, die eine Langzeit-Sauerstoff-Therapie benötigen, zu unterstützen, damit diese eine Verbesserung der Lebensqualität erreichen können.
Im Patientenfolder, der Patienten-Informationszeitung LOTnews und der Homepage www.selbsthilfe-lot.at können sich Patienten, Angehörige und Ärzte über das Angebot der Selbsthilfegruppe LOT-Austria informieren.
In den monatlichen Treffen wird den Mitgliedern die Möglichkeit zur Fortbildung und zum Austausch über ihr Erkrankungsbild wie COPD, Lungenfibrose und der Langzeit-Sauerstoff-Therapie angeboten.

GSK Österreich arbeitet seit 5 Jahren mit der LOT-Austria zusammen (Stand der Information: Februar 2016).

Im Jahr 2015 hat die LOT-Austria von GSK Österreich 2.500,- € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. 

Österreichische Lungenunion (ÖLU)

Die Österreichische Lungenunion (ÖLU) bietet Informationen für Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Allergie, Asthma und COPD. Seit 2006 ist die Gruppe auch eine Plattform für Menschen mit Lungenkrebs. Die Österreichische Lungenunion gibt die Patientenzeitschrift "Aufwind" mit neuesten Informationen für Betroffene und deren Angehörige heraus, es werden gemeinsame Aktivitäten wie Wanderungen unternommen und regelmäßige Fortbildungen und Schulungen zu den einzelnen Erkrankungen angeboten.

GSK Österreich arbeitet seit 19 Jahren mit der ÖLU zusammen (Stand der Information: Februar 2016). Im Jahr 2015 hat die ÖLU von GSK Österreich eine Unterstützung in der Höhe von 4.500,- € zur Finanzierung der Basisarbeit (Erstellung von Informationsmaterial, Teilfinanzierung der Homepage www.lungenunion.at, Organisation von Veranstaltungen, etc.) erhalten.

Patientenvereinigung PULSHIV

PULSHIV versteht sich als Interessensvertretung von und für Menschen mit HIV/AIDS in erster Linie für Frauen und deren Angehörige. GSK Österreich arbeitet mit dem Verein PULSHIV seit 6 Jahren zusammen (Stand Februar 2016).

Im Jahr 2015 hat der Verein PULSHIV von GSK Österreich eine Unterstützung von insgesamt 1.000,- € erhalten, um damit einen Kochkurs für Menschen mit HIV zu veranstalten sowie interaktive Gruppendiskussionen durchzuführen. 

Pro Rare Austria

Der Verein Pro Rare Austria, Allianz für seltene Erkrankungen ist ein Dachverband, der sich für die Verbesserung der Patientenrechte und der Lebensbedingungen von Menschen mit seltenen Erkrankungen einsetzt.

Die wesentlichen Ziele der Allianz sind:

Anerkennung definierter seltener Erkrankungen
Verbesserung der rechtlichen und sozialen Situation der Betroffenen
Verbesserung der medizinischen Versorgung durch Errichtung bzw. Auswahl von regionalen und/oder nationalen Expertisezentren
Förderung der wissenschaftlicher Forschung mit dem Ziel der Therapieentwicklung
Im Jahr 2015 hat Pro Rare Austria von GSK Österreich 4.350.- € Mitgliedsbeitrag zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. GSK Österreich arbeitet seit 3 Jahren mit Pro Rare Austria zusammen (Stand der Information: Februar 2016). 

AT/OTH/0003/16, Feb16

schließen

Unterstützung 2014

Im Jahr 2014 haben wir in Österreich mit folgenden Patientengruppen zusammengearbeitet und diese finanziell unterstützt:

LOT Austria

Die Österreichische Selbsthilfegruppe für COPD, Lungenfibrose und Langzeit-Sauerstoff-Therapie (kurz LOT-Austria) wendet sich an Patienten, die an COPD, Lungenfibrose oder einer anderen Lungenerkrankung leiden und zur Behandlung ihrer Krankheit die Langzeit-Sauerstoff-Therapie (LTOT) benötigen.

Gegründet wurde die Selbsthilfegruppe von Herrn Wilhelm Lippert im November 2009. Ziel ist es, Patienten, die eine Langzeit-Sauerstoff-Therapie benötigen, zu unterstützen, damit diese eine Verbesserung der Lebensqualität erreichen können.

Im Patientenfolder, der Patienten-Informationszeitung LOTnews und der Homepage www.selbsthilfe-lot.at können sich Patienten, Angehörige und Ärzte über das Angebot der Selbsthilfegruppe LOT-Austria informieren.

In den monatlichen Treffen wird den Mitgliedern die Möglichkeit zur Fortbildung und zum Austausch über ihr Erkrankungsbild wie COPD, Lungenfibrose und der Langzeit-Sauerstoff-Therapie angeboten. 

GSK Österreich arbeitet seit 4 Jahren mit der LOT-Austria zusammen (Stand der Information: Februar 2015).

Im Jahr 2014 hat die LOT-Austria von GSK Österreich 1.500,- € für die Erstellung der Patienten-Informationszeitung LOTnews sowie für diverse Patiententreffen und Schulungen erhalten.

Österreichische Lungenunion (ÖLU)

Die Österreichische Lungenunion (ÖLU) bietet Informationen für Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Allergie, Asthma und COPD. Seit 2006 ist die Gruppe auch eine Plattform für Menschen mit Lungenkrebs. Die Österreichische Lungenunion gibt die Patientenzeitschrift „Aufwind“ mit neuesten Informationen für Betroffene und deren Angehörige heraus, es werden gemeinsame Aktivitäten wie Wanderungen unternommen und regelmäßige Fortbildungen und Schulungen zu den einzelnen Erkrankungen angeboten.

GSK Österreich arbeitet seit 18 Jahren mit der ÖLU zusammen (Stand der Information: Februar 2015).

Im Jahr 2014 hat die ÖLU von GSK Österreich eine Unterstützung in der Höhe von 4.500,- € zur Finanzierung der Basisarbeit (Erstellung von Informationsmaterial, Teilfinanzierung der Homepage www.lungenunion.at, Organisation von Veranstaltungen, etc.) erhalten.

Pro Rare Austria

Der Verein Pro Rare Austria, Allianz für seltene Erkrankungen ist ein Dachverband, der sich für die Verbesserung der Patientenrechte und der Lebensbedingungen von Menschen mit seltenen Erkrankungen einsetzt. 

Die wesentlichen Ziele der Allianz sind:

  • Anerkennung definierter seltener Erkrankungen
  • Verbesserung der rechtlichen und sozialen Situation der Betroffenen
  • Verbesserung der medizinischen Versorgung durch Errichtung bzw. Auswahl von regionalen und/oder nationalen Expertisezentren
  • Förderung der wissenschaftlichen Forschung mit dem Ziel der Therapieentwicklung

Im Jahr 2014 hat Pro Rare Austria von GSK Österreich 4.000.- € Mitgliedsbeitrag zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. GSK Österreich arbeitet seit 2 Jahren mit Pro Rare Austria zusammen (Stand der Information: Februar 2015).

Die Österreichische Rheumaliga (ÖRL)

Der Österreichischen Rheumaliga wurde im Jahr 2014 von GlaxoSmithKline Pharma GmbH für den 14. Salzburger Rheumatag ein Betrag von 1.500,- € als Unterstützung gewährt.

Die Österreichische Rheumaliga (ÖRL) ist eine österreichweite, ehrenamtlich arbeitende Selbsthilfeorganisation. Sie ist mit insgesamt 4 Landesgruppen und 16 Selbsthilfegruppen in ganz Österreich aktiv. Sie stellt eine Plattform zwischen Arzt und Patient dar und arbeitet international mit den Rheumaligen anderer europäischer Länder zusammen. Auch in die europäische Dachorganisation „People with Arthritis and Rheumatism in Europe“ (PARE) ist die ÖRL eingebunden. Die Mitarbeiter der ÖRL sind alle ehrenamtlich tätig und täglich im Einsatz, um Betroffene im Umgang mit der Diagnose, der Erkrankung und der seelischen Belastung bestmöglich zu unterstützen und zu helfen. Hilfe wird nicht nur den Patienten selbst, sondern auch deren Angehörigen, Freunden und Interessierten geboten. Die Krankheitsbilder des rheumatischen Formenkreises sind sehr vielfältig und unterschiedlich. Aus diesem Grund legt die ÖRL auch großen Wert auf die Zusammenarbeit mit anderen Selbsthilfeorganisationen aus diesem Bereich (Österreichische Vereinigung Morbus Bechterew, Vereinigung der Osteoporose-Patienten).

Serviceleistungen der Österreichischen Rheumaliga:

  • Beratung von Betroffenen, Angehörigen und Interessierten
  • Auf- und Ausbau von gezielten, therapeutischen Rheumagymnastikprogrammen und Rheumaunterwassergymnastik in den einzelnen Selbsthilfegruppen
  • Zusammenarbeit mit Rheumatologen, Therapeuten und Wissenschaftlern österreichweit
  • Informationen über neueste Therapien und Medikamente durch das Magazin der ÖRL „Aktiv mit Rheuma“
  • Gemeinsame Projekte mit anderen Selbsthilfeorganisationen
  • Informationsmaterial über die neuesten Therapien

GSK Österreich arbeitet seit 2 Jahren mit der ÖRL zusammen (Stand der Information: Februar 2015).

Patientenvereinigung PULSHIV

PULSHIV versteht sich als Interessensvertretung von und für Menschen mit HIV/AIDS in erster Linie für Frauen und deren Angehörige. GSK Österreich arbeitet mit dem Verein PULSHIV seit 5 Jahren zusammen (Stand Februar 2015).
Im Jahr 2014 hat der Verein PULSHIV von GSK Österreich eine Unterstützung von insgesamt 1.000,- € erhalten, um damit ein Kochevent zu veranstalten sowie interaktive Gruppendiskussionen und Übungen, welche die Community motivieren soll, Abstracts für den DeutschÖsterreichischen AIDS Kongress einzureichen.

Patientenvereinigung Europa Donna

Im Jahr 2014 hat die Patientenvereinigung Europa Donna eine Unterstützung von insgesamt 3.000,- € für die 1. Österreichische Brustkrebs-PatientInnentagung erhalten.
Europa Donna Österreich ist eine PatientInnnenorganisation zur Förderung der Vorsorge, Früh-Erkennung und Behandlung von Brustkrebs sowie der Forschungstätigkeit auf diesem Gebiet.
Die Mitglieder des Vereins sind zum Großteil selbst Betroffene. Die Tätigkeit des Vereins ist nicht auf Gewinn ausgerichtet, erstreckt sich auf das gesamte Bundesgebiet und ist ausschließlich gemeinnützigen Zwecken im Sinne der Bundesabgabenordnung gewidmet.
Europa Donna bietet Orientierungshilfe an und sieht sich als eine Art Navigationssystem für Betroffene und deren Angehörige. In Zusammenarbeit mit einem Wissenschaftlichen Beirat vertritt der Verein die Interessen der Betroffenen in der Öffentlichkeit und im politischen Entscheidungsprozess.

AT/OTH/0004/15, Feb15

schließen

Unterstützung 2013

Im Jahr 2013 haben wir in Österreich mit folgenden Patientengruppen zusammengearbeitet und diese finanziell unterstützt:

Patientenvereinigung PulsHIV

PULSHIV versteht sich als Interessensvertretung von und für Menschen mit HIV/AIDS in erster Linie für Frauen und deren Angehörige. GSK Österreich arbeitet mit dem Verein PULSHIV seit 4 Jahren zusammen (Stand Jänner 2014).
Im Jahr 2013 hat der Verein PULSHIV von GSK Österreich eine Unterstützung von insgesamt 2.210,- € erhalten, um damit ein Kochevent zu veranstalten sowie interaktive Gruppendiskussionen und Übungen, welche die Community motivieren soll, Abstracts für den DeutschÖsterreichischen AIDS Kongress einzureichen. Das sind 15,2% des Gesamtbudgets des Vereins.

LOT Austria

Die Österreichische Selbsthilfegruppe für COPD, Lungenfibrose und Langzeit-Sauerstoff-Therapie (kurz LOT-Austria) wendet sich an Patienten, die an COPD, Lungenfibrose oder einer anderen Lungenerkrankung leiden und zur Behandlung ihrer Krankheit die Langzeit-Sauerstoff-Therapie (LTOT) benötigen.

Gegründet wurde die Selbsthilfegruppe von Herrn Wilhelm Lippert im November 2009. Ziel ist es, Patienten, die eine Langzeit-Sauerstoff-Therapie benötigen, zu unterstützen, damit diese eine Verbesserung der Lebensqualität erreichen können.

Im Patientenfolder, der Patienten-Informationszeitung LOTnews und der Homepage www.selbsthilfe-lot.at können sich Patienten, Angehörige und Ärzte über das Angebot der Selbsthilfegruppe LOT-Austria informieren.

In den monatlichen Treffen wird den Mitgliedern die Möglichkeit zur Fortbildung und zum Austausch über ihr Erkrankungsbild wie COPD, Lungenfibrose und der Langzeit-Sauerstoff-Therapie angeboten. 

GSK Österreich arbeitet seit 3 Jahren mit der LOT-Austria zusammen (Stand der Information: Februar 2014).

Im Jahr 2013 hat die LOT-Austria von GSK Österreich 2.500.- € für die Erstellung der Patienten-Informationszeitung LOTnews 04 sowie für diverse Patiententreffen und Schulungen erhalten. Das sind 17,5% des Gesamtbudgets der Selbsthilfegruppe LOT-Austria.

Österreichische Lungenunion (ÖLU)

Die Österreichische Lungenunion (ÖLU) bietet Informationen für Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Allergie, Asthma und COPD. Seit 2006 ist die Gruppe auch eine Plattform für Menschen mit Lungenkrebs. Die Österreichische Lungenunion gibt die Patientenzeitschrift „Aufwind“ mit neuesten Informationen für Betroffene und deren Angehörige heraus, es werden gemeinsame Aktivitäten wie Wanderungen unternommen und regelmäßige Fortbildungen und Schulungen zu den einzelnen Erkrankungen angeboten.

GSK Österreich arbeitet seit 17 Jahren mit der ÖLU zusammen (Stand der Information: Februar 2014).

Im Jahr 2013 hat die ÖLU von GSK Österreich eine nicht-zweckgebundene Unterstützung in der Höhe von 4.500,- € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind 6,1% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Die Österreichische Rheumaliga (ÖRL)

Der Österreichischen Rheumaliga wurde im Jahr 2013 von GlaxoSmithKline Pharma GmbH für die Abschlussveranstaltung am 12. Oktober 2013 in Wien ein Betrag von 2.500,- € als Unterstützung gewährt. Das sind 4,8% vom Gesamtbudget der ÖRL. 

Die Österreichische Rheumaliga (ÖRL) ist eine österreichweite, ehrenamtlich arbeitende Selbsthilfeorganisation. Sie ist mit insgesamt 4 Landesgruppen und 16 Selbsthilfegruppen in ganz Österreich aktiv. Sie stellt eine Plattform zwischen Arzt und Patient dar und arbeitet international mit den Rheumaligen anderer europäischer Länder zusammen. Auch in die europäische Dachorganisation „People with Arthritis and Rheumatism in Europe“ (PARE) ist die ÖRL eingebunden. Die Mitarbeiter der ÖRL sind alle ehrenamtlich tätig und täglich im Einsatz, um Betroffene im Umgang mit der Diagnose, der Erkrankung und der seelischen Belastung bestmöglich zu unterstützen und zu helfen. Hilfe wird nicht nur den Patienten selbst, sondern auch deren Angehörigen, Freunden und Interessierten geboten. Die Krankheitsbilder des rheumatischen Formenkreises sind sehr vielfältig und unterschiedlich. Aus diesem Grund legt die ÖRL auch großen Wert auf die Zusammenarbeit mit anderen Selbsthilfeorganisationen aus diesem Bereich (Österreichische Vereinigung Morbus Bechterew, Vereinigung der Osteoporose-Patienten).
Serviceleistungen der Österreichischen Rheumaliga:

  • Beratung von Betroffenen, Angehörigen und Interessierten
  • Auf- und Ausbau von gezielten, therapeutischen Rheumagymnastikprogrammen und Rheumaunterwassergymnastik in den einzelnen Selbsthilfegruppen
  • Zusammenarbeit mit Rheumatologen, Therapeuten und Wissenschaftern österreichweit
  • Informationen über neueste Therapien und Medikamente durch das Magazin der ÖRL „Aktiv mit Rheuma“
  • Gemeinsame Projekte mit anderen Selbsthilfeorganisationen
  • Informationsmaterial über die neuesten Therapien

GSK Österreich arbeitet seit 1 Jahr mit der ÖRL zusammen (Stand der Information: Februar 2014).

Pro Rare Austria

Der Verein Pro Rare Austria, Allianz für seltene Erkrankungen ist ein Dachverband, der sich für die Verbesserung der Patientenrechte und der Lebensbedingungen von Menschen mit seltenen Erkrankungen einsetzt.  

Die wesentlichen Ziele der Allianz sind:

  • Anerkennung definierter seltener Erkrankungen
  • Verbesserung der rechtlichen und sozialen Situation der Betroffenen
  • Verbesserung der medizinischen Versorgung durch Errichtung bzw. Auswahl von regionalen und/oder nationalen Expertisezentren
  • Förderung der wissenschaftlicher Forschung mit dem Ziel der Therapieentwicklung

Im Jahr 2013 hat Pro Rare Austria von GSK Österreich 4.000.- € Mitgliedsbeitrag zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind 10,6% des Gesamtbudgets des Vereins Pro Rare Austria.
GSK Österreich arbeitet seit 1 Jahr mit Pro Rare Austria zusammen (Stand der Information: Februar 2014).

Epilepsie Interessensgemeinschaft

Die Epilepsie Interessensgemeinschaft Österreich ist Mitglied bei Organisationen wie Kinderbüro, ARGE Selbsthilfe Ö, Behindertenbeirat der Stadt Graz und ÖAR. Besonders wichtig sind Epilepsie-Selbsthilfegruppen im In- und Ausland und die Österreichische Gesellschaft für Epileptologie. Zu den Aufgaben der Epilepsie IG zählt die Schaffung von Aufmerksamkeit für das Thema Epilepsie, das Gewähren von Einblick für Entscheidungsträger in den Alltag mit Epilepsie und die sich daraus ergebenden Probleme. Die Finanzierung erfolgt zu etwa einem Viertel durch die öffentliche Hand, der Rest wird über Sponsoren aufgebracht.

2013 hat die Epilepsie-Interessensgemeinschaft von GSK Österreich eine Unterstützung in der Höhe von 2.840,- € für die Projekte „Informationsplattform Epilepsie“ und „SHG Leiter Treffen“ erhalten. Das sind 16% des Gesamtbudgets der Interessensgemeinschaft. GSK Österreich arbeitet seit 1 Jahr mit der Epilepsie Interessensgemeinschaft zusammen (Stand der Information: Februar 2014).

AT/OTH/0001/14, Jun15

schließen

Unterstützung 2012

Im Jahr 2012 haben wir in Österreich mit folgenden Patientengruppen zusammengearbeitet und diese finanziell unterstützt:

LOT Austria

Die Österreichische Selbsthilfegruppe für COPD, Lungenfibrose und Langzeit-Sauerstoff-Therapie (kurz LOT-Austria) wendet sich an Patienten, die an COPD, Lungenfibrose oder einer anderen Lungenerkrankung leiden und zur Behandlung Ihrer Krankheit die Langzeit-Sauerstoff-Therapie (LTOT) benötigen.

Gegründet wurde die Selbsthilfegruppe von Herrn Wilhelm Lippert, im November 2009. Ziel ist es, Patienten, die ebenfalls die Langzeit-Sauerstoff-Therapie benötigen, zu unterstützen, damit diese eine Verbesserung der Lebensqualität erreichen können.

Im Patientenfolder, der Patienten-Informationszeitung LOTnews und der Homepage www.selbsthilfe-lot.at können sich Patienten, Angehörige und Ärzte über das Angebot der Selbsthilfegruppe LOT-Austria informieren.

In den monatlichen Treffen wird den Mitgliedern die Möglichkeit zur Fortbildung und zum Austausch über Ihr Erkrankungsbild wie COPD, Lungenfibrose und der Langzeit-Sauerstoff-Therapie angeboten. 

GSK Österreich arbeitet seit 2 Jahren mit der LOT-Austria zusammen (Stand der Information: Jänner 2013)

Im Jahr 2012 hat die LOT-Austria von GSK Österreich 2.000.- € für die Unterstützung der Arbeiten für die Patienten erhalten. Das sind 5,5% des Gesamtbudgets der Selbsthilfegruppe LOT-Austria.

Dieser Unterstützungsbeitrag wurde für die Erstellung der Patienten-Informationszeitung LOTnews 04 sowie für diverse Patiententreffen und Schulungen verwendet.

Österreichische Lungenunion (ÖLU)

Die Österreichische Lungenunion (ÖLU) bietet Informationen für Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Allergie, Asthma und COPD. Seit 2006 ist die Gruppe auch eine Plattform für Menschen mit Lungenkrebs. Die Österreichische Lungenunion gibt die Patientenzeitschrift „Aufwind“ mit neuesten Informationen für Betroffene und deren Angehörige heraus, es werden gemeinsame Aktivitäten wie Wanderungen unternommen und regelmäßige Fortbildungen und Schulungen zu den einzelnen Erkrankungen angeboten.

GSK Österreich arbeitet seit 16 Jahren mit der ÖLU zusammen (Stand der Information: Jänner 2013).

Im Jahr 2012 hat die ÖLU von GSK Österreich eine nicht-zweckgebundene Unterstützung in der Höhe von 4.000,- € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind 3,9% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Parkinson Selbsthilfe Österreich Dachverband

Der Dachverband der Parkinson Selbsthilfe Österreich wurde gegründet, um die Anliegen der Betroffenen der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Selbsthilfegruppe will helfen, Menschen mit der Parkinson‘schen Krankheit besser in ihr Umfeld zu integrieren und ihre Lebensqualität zu verbessern.

GSK Österreich arbeitet mit dem Dachverband der Parkinson Selbsthilfe Österreich seit 14 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2013).

Im Jahr 2012 hat GSK den Welt Parkinson-Tag, der am 15. April 2012 in der Orangerie Schönbrunn stattgefunden hat, mit 1.000,- € unterstützt. Bei dieser Veranstaltung hatten Patienten und Betroffene die Möglichkeit, neueste Informationen rund um die Parkinson‘sche Krankheit, im direkten Austausch mit ExpertInnen sowie anderen PatientInnen und Patientengruppen, zu erfahren.

Diese Unterstützung entspricht 4,5% des Gesamtbudgets des Vereins aus dem Jahr 2012.

Patientenvereinigung PulsHIV

PULSHIV versteht sich als Interessensvertretung von und für Menschen mit HIV/AIDS in erster Linie für Frauen und deren Angehörige. GSK Österreich arbeitet mit dem Verein PULSHIV seit 3 Jahren zusammen (Stand Jänner 2013).

Im Jahr 2012 hat der Verein PULSHIV von GSK Österreich eine Unterstützung von insgesamt 1.500,- € erhalten, um damit ein Kochevent zu veranstalten sowie interaktive Gruppendiskussionen und Übungen, welche die Community motivieren soll, Abstracts für den DeutschÖsterreichischen AIDS Kongress einzureichen. Das sind 8,32% des Gesamtbudgets des Vereins.

Positiver Dialog im Aids Hilfe Haus

Der Verein Positiver Dialog bietet Hilfe für Menschen mit HIV/AIDS, deren Angehörige und Freunde. Die Aktivitäten reichen von der Hilfestellung bei Behördenproblemen über sportliche und kulturelle Treffen bis hin zu einem jährlich stattfindenden Sommercamp.GSK Österreich arbeitet mit dem Verein Positiver Dialog seit 10 Jahren zusammen (Stand der Information: Jänner 2013). Im Jahr 2012 hat der Verein Positiver Dialog von GSK Österreich eine Unterstützung in der Höhe von 1.000,- € für die Betreuung von behinderten Mitgliedern erhalten. Das sind 2,57% des Gesamtbudgets des Vereins.

Selbsthilfe Lungenhochdruck

Die österreichische Patientenvereinigung Lungenhochdruck, mit Sitz in Wien, wurde 1999 gegründet. Sie verfolgt die Ziele, den Bekanntheitsgrad der Erkrankung zu erhöhen, eine Verbesserung der Lebensqualität für Betroffene zu bewirken und den Erfahrungsaustausch unter den Patienten zu fördern. Dazu finden im Jahr mehrere Informationsveranstaltungen für Betroffene statt und 6x jährlich erscheint ein Newsletter. Auch die persönliche Beratung in Sozialangelegenheiten wie z.B. Behindertenausweis zählt zu den wichtigen Aufgaben der Patientenvereinigung.

GSK Österreich arbeitet mit der Selbsthilfegruppe Lungenhochdruck Wien seit 12 Jahren zusammen (Stand der Information: Jänner 2013).

Im Jahr 2012 hat die Selbsthilfegruppe Lungenhochdruck Wien von GSK Österreich eine Unterstützung in der Höhe von 7.000,- € für PH Newsletter 2012 und Patiententreffen erhalten. Das sind 12% des Gesamtbudgets des Vereins.

schließen

Unterstützung 2011

Im Jahr 2011 haben wir in Österreich mit folgenden Patientengruppen zusammengearbeitet und diese finanziell unterstützt:

LOT Austria

Die Österreichische Selbsthilfegruppe für Langzeit-Sauerstoff-Therapie und COPD (kurz LOT-Austria) wendet sich an Patienten die an COPD oder einer anderen Lungenerkrankung leiden und zur Behandlung Ihrer Krankheit eine Langzeit-Sauerstoff-Therapie benötigen. Gegründet wurde die Selbsthilfegruppe von Herrn Wilhelm Lippert, im November 2009. Ziel ist es, Patienten die ebenfalls eine Langzeit-Sauerstoff-Therapie benötigen zu unterstützen, damit diese aktiv eine Verbesserung der Lebensqualität erreichen können. Im Patientenfolder können sich Patienten, Angehörige und Ärzte über das Angebot der Selbsthilfegruppe informieren und in einer umfangreichen Homepage hilfreiche Informationen über Krankheit, Therapie sowie Tipps und Hinweise in technischen und sozialrechtlichen Belangen nachlesen. Den Mitgliedern, deren Angehörigen sowie den Lungenfachärzten werden 2 x jährlich mit der Zeitung „LOT News“ neueste Informationen zur Verfügung gestellt. Monatlich finden Treffen statt, in denen Fortbildung und Austausch zur Langzeit-Sauerstoff-Therapie und Erkrankungen wie der COPD organisiert werden.

GSK Österreich arbeitet seit 1 Jahr mit der LOT-Austria zusammen (Stand der Information: Februar 2012)

Im Jahr 2011 hat die LOT-Austria von GSK Österreich 4.852,06 € für die Unterstützung der Arbeiten für die Patienten erhalten. Projektbezogen wurden davon 1.500 € zur Erstellung der Homepage „Lungenliga Österreich“ verwendet. Dieses Webangebot ist eine Plattformmöglichkeit für alle österreichischen SHG deren Mitglieder von einer Erkrankung der Lunge betroffen sind. Betreut und koordiniert von der LOT-Austria wird diese Plattform von den meisten SHG positiv angenommen und aktiv unterstützt. Zum Dank für die finanzielle Unterstützung wurde GSK Österreich auf der Homepage sowie in der LOT-News Ausgabe 3 als Unterstützer erwähnt. Das sind 7,2% des Gesamtbudgets der Selbsthilfegruppe LOT-Austria.

Österreichische Lungenunion (ÖLU)

Die Österreichische Lungenunion (ÖLU) bietet Informationen für Menschen mit Atemwegerkrankungen wie Allergie, Asthma und COPD. Seit 2006 ist die Gruppe auch eine Plattform für Menschen mit Lungenkrebs. Die Österreichische Lungenunion gibt die Patientenzeitschrift „Aufwind“ mit neuesten Informationen für Betroffene und deren Angehörige heraus, es werden gemeinsame Aktivitäten wie Wanderungen unternommen und regelmäßige Fortbildungen und Schulungen zu den einzelnen Erkrankungen angeboten.

GSK Österreich arbeitet seit 15 Jahren mit der ÖLU zusammen (Stand der Information: Februar 2012).

Im Jahr 2011 hat die ÖLU von GSK Österreich eine nicht-zweckgebundene Unterstützung in der Höhe von 6.000,- € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind 8,8% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Parkinson Selbsthilfe NÖ AG Wiener Neustadt

Die Parkinson Selbsthilfe NÖ AG Wiener Neustadt ist eine Gruppe von Betroffenen und Angehörigen die sich regelmäßig und freiwillig trifft. Ziel ist es deren Erfahrungen im Umgang mit dieser Erkrankung zu teilen, Informationen, medizinische Versorgung, Therapiemöglichkeiten, Entwicklungen in der Forschung, praktische Alltagsprobleme etc. im Rahmen eines geselligen Zusammenseins weiterzugeben. Angst nehmen.......Hilfe und Beistand anbieten!

GSK Österreich arbeitet mit der Parkinson Selbsthilfe NÖ AG Wiener Neustadt seit 3 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2012).

Im Jahr 2011 hat die Parkinson Selbsthilfe NÖ AG Wiener Neustadt von GSK Österreich eine Unterstützung in der Höhe von 2.000,- € für das Parkinsontherapiegerät Motomed erhalten. Das sind 8,5% des Gesamtbudgets des Vereins.

Parkinson Selbsthilfe Dachverband Österreich

Der Dachverband der ParkinsonSelbsthilfe Österreich wurde gegründet, um die Anliegen der Betroffenen der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Selbsthilfegruppe will helfen, Menschen mit der Parkinson‘schen Krankheit besser in ihr Umfeld zu integrieren und ihre Lebensqualität zu verbessern.

Die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift „Parkinson Nachrichten“ mit neuesten Informationen für Mitglieder und deren Angehörige wurde 2009 komplett neu überarbeitet und modernisiert. Das Cover der Zeitschrift wird beispielsweise jedes Mal von einem anderen Mitglied künstlerisch gestaltet.

GSK Österreich arbeitet mit dem Dachverband der Parkinson Selbsthilfe Österreich seit 13 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2012).

Im Jahr 2011 hat der Dachverband Parkinson Selbsthilfe Österreich von GSK Österreich eine Unterstützung von 651,- € für die Zeitschrift „Parkinson Nachrichten“ erhalten. Das entspricht 1,8% des Gesamtbudgets des Vereins.

Selbsthilfegruppe Lungenhochdruck Wien

Die österreichische Patientenvereinigung Lungenhochdruck, mit Sitz in Wien, wurde 1999 gegründet. Sie verfolgt die Ziele den Bekanntheitsgrad der Erkrankung zu erhöhen, eine Verbesserung der Lebensqualität für Betroffene zu bewirken und den Erfahrungsaustausch unter den Patienten zu fördern. Dazu finden im Jahr mehrere Informationsveranstaltungen für Betroffene statt und 6x jährlich erscheint ein Newsletter. Auch die persönliche Beratung in Sozialangelegenheiten wie z.B. Behindertenausweis zählt zu den wichtigen Aufgaben der Patientenvereinigung.

GSK Österreich arbeitet mit der Selbsthilfegruppe Lungenhochdruck Wien seit 11 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2012).

Im Jahr 2011 hat die Selbsthilfegruppe Lungenhochdruck Wien von GSK Österreich eine Unterstützung in der Höhe von 5.000,- € für PH Newsletter 2011, Patiententreffen Linz/Graz und eine psychologische Schulung für Betroffene und Mitarbeiter. Das sind 12% des Gesamtbudgets des Vereins.

Verein Positiver Dialog

Der Verein Positiver Dialog bietet Hilfe für Menschen mit HIV/AIDS, deren Angehörige und Freunde. Die Aktivitäten reichen von der Hilfestellung bei Behördenproblemen über sportliche und kulturelle Treffen bis hin zu einem jährlich stattfindenden Sommercamp.

GSK Österreich arbeitet mit dem Verein Positiver Dialog seit 9 Jahren zusammen (Stand der Information: Jänner 2012).

Im Jahr 2011 hat der Verein Positiver Dialog von GSK Österreich eine Unterstützung in der Höhe von 1.000,- € für die Betreuung von behinderten Mitgliedern erhalten. Das sind 7,1% des Gesamtbudgets des Vereins.

schließen

Unterstützung 2010

Im Jahr 2010 haben wir in Österreich mit folgenden Patientengruppen zusammengearbeitet und diese finanziell unterstützt:

Epilepsie Dachverband Österreich (EDÖ)

Die EDÖ ist ein bundesweiter parteiunabhängiger Verein, der die speziellen Interessen epilepsiekranker Menschen und deren Angehörigen vertritt.

GSK Österreich arbeitet seit 13 Jahren mit der EDÖ zusammen (Stand der Information: Februar 2011)

Im Jahr 2010 hat die EDÖ von GSK Österreich eine Unterstützung von 500 € zur Produktion der Zeitschrift „ZAK“ (Zeitschrift für Anfallskranke) erhalten. Das sind weniger als 0,1% des Gesamtbudgets des Dachverbandes.

Österreichische Lungenunion (ÖLU)

Die Österreichische Lungenunion (ÖLU) bietet Informationen für Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma und COPD. Seit 2006 ist die Gruppe auch eine Plattform für Menschen mit Lungenkrebs. Die Österreichische Lungenunion gibt die Zeitschrift „Aufwind“ mit neuesten Informationen für Mitglieder und deren Angehörige heraus, es werden gemeinsame Aktivitäten wie Wanderungen unternommen und regelmäßige Fortbildungen zu den einzelnen Erkrankungen angeboten.

GSK Österreich arbeitet seit 14 Jahren mit der ÖLU zusammen (Stand der Information: Februar 2011).

Im Jahr 2010 hat die ÖLU von GSK Österreich eine nicht-zweckgebundene Unterstützung in der Höhe von 6.000,- € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind 8,5% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Parkinson Selbsthilfe Dachverband Österreich

Der Dachverband der ParkinsonSelbsthilfe Österreich wurde gegründet, um die Anliegen der Betroffenen der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Selbsthilfegruppe will helfen, Menschen mit der Parkinson‘schen Krankheit besser in ihr Umfeld zu integrieren und ihre Lebensqualität zu verbessern.

Die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift „Parkinson Nachrichten“ mit neuesten Informationen für Mitglieder und deren Angehörige wurde 2009 komplett neu überarbeitet und modernisiert. Das Cover der Zeitschrift wird beispielsweise jedes Mal von einem anderen Mitglied künstlerisch gestaltet.

GSK Österreich arbeitet mit dem Dachverband der Parkinson Selbsthilfe Österreich seit 12 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2011).

Im Jahr 2010 hat GSK Österreich die Parkinson Nachrichten projektbezogen mit einem Betrag von € 3.255,- unterstützt sowie die 5. Waldviertler Parkinson Tage mit € 500,-. Das entspricht 7% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Parkinson Selbsthilfe NÖ

Die Parkinson Selbsthilfe NÖ will in Niederösterreich helfen, Menschen mit der Parkinson´schen Krankheit besser in ihr Umfeld zu integrieren und deren Lebensqualität zu verbessern.

GSK Österreich arbeitet mit der Parkinson Selbsthilfe NÖ seit 2 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2011).

Im Jahr 2010 hat GSK Österreich die Generalversammlung am 30. September in Mariazell einmalig mit 250,- € als Beitrag für den Bustransport der Mitglieder unterstützt. Das entspricht ca. 2,3% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Parkinson Selbsthilfe OÖ

Die Parkinson Selbsthilfe OÖ will die Lebensqualität von Menschen mit der Parkinson´schen Krankheit in Oberösterreich verbessern und sie bei der Integration unterstützen.

GSK Österreich arbeitet mit der Parkinson Selbsthilfe Oberösterreich seit dem Jahr 2010 zusammen.

Im Jahr 2010 hat GSK Österreich die Informationsveranstaltungen „Aktuelles zur Parkinsontherapie“ am 14. Oktober in Ried/Innkreis und „Parkinsonsche Erkrankung und Möglichkeiten der Rehabilitation“ am 19. April in Grieskirchen mit jeweils 200,- € unterstützt. Das entspricht ca. 1,5% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Selbsthilfegruppe Pulmonale Hypertension

Die Selbsthilfegruppe Pulmonale Hypertension (auch bekannt unter „Lungenhochdruck“) bietet Hilfe und Informationen für Menschen mit PH (Pulmonalarterielle Hypertension) und deren Angehörige an. Dazu zählen auch Schulungen über Management und Handhabung der Infusionspumpen und Inhalationsgeräte.

GSK Österreich arbeitet mit der Selbsthilfegruppe PH seit deren Gründung vor 10 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2010).

Im Jahr 2010 wurde die Selbsthilfegruppe PH von GSK Österreich mit 3.000,- € für ein Patiententreffen, 1.300,- Druckkostenbeitrag Newsletter und 200,- € Druckkostenbeitrag Patientennotfallsausweise. Die Gesamtsumme von 4.500,- € entspricht ca. 10% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Verein Positiver Dialog

Der Verein Positiver Dialog bietet Hilfe für Menschen mit HIV/AIDS, deren Angehörige und Freunde. Die Aktivitäten reichen von der Hilfestellung bei Behördenproblemen über sportliche und kulturelle Treffen bis hin zu einem jährlich stattfindenden Sommercamp.

GSK Österreich arbeitet mit dem Verein Positiver Dialog seit 8 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2011).

Im Jahr 2010 hat der Verein Positiver Dialog von GSK Österreich eine Unterstützung in der Höhe von 1.000,- € für die Betreuung von behinderten Mitgliedern erhalten. Das sind 2,2% des Gesamtbudgets des Vereins.

Verein PULSHIV

PULSHIV versteht sich als Interessensvertretung von und für Menschen mit HIV/AIDS in erster Linie für Frauen und deren Angehörige.

GSK Österreich arbeitet mit dem Verein PULSHIV seit dem Jahr 2010 zusammen.

Im Jahr 2010 hat der Verein PULSHIV mit einem Betrag von 1.000,- € für das Projekt „Comics for Prevention“ unterstützt, im Detail die Produktion von 3 Foldern in 8 Sprachen zu „Das HI-Virus, Safer Sex und Fit for Fun“. Das sind 9% des Gesamtbudgets des Vereins.

schließen

Unterstützung 2009

Im Jahr 2009 haben wir in Österreich mit folgenden Patientengruppen zusammengearbeitet und diese finanziell unterstützt:

Österreichische Lungenunion - ÖLU

Die Österreichische Lungenunion (ÖLU) bietet Informationen für Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma und COPD. Seit 2006 ist die Gruppe auch eine Plattform für Menschen mit Lungenkrebs. Die Österreichische Lungenunion gibt die Zeitschrift „Aufwind“ mit neuesten Informationen für Mitglieder und deren Angehörige heraus, es werden gemeinsame Aktivitäten wie Wanderungen unternommen und regelmäßige Fortbildungen zu den einzelnen Erkrankungen angeboten.

GSK Österreich arbeitet seit 13 Jahren mit der ÖLU zusammen (Stand der Information: Jänner 2010).

Im Jahr 2009 hat die ÖLU von GSK Österreich eine nicht-zweckgebundene Unterstützung in der Höhe von 6.000,- € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind 8,5% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Parkinson Selbsthilfe NÖ

Die Parkinson Selbsthilfe NÖ will in Niederösterreich helfen, Menschen mit der Parkinson´schen Krankheit besser in ihr Umfeld zu integrieren und deren Lebensqualität zu verbessern.

Im Jahr 2009 hat GSK Österreich das 15-Jahr-Jubiläum der Parkinson Selbsthilfegruppe Niederösterreich in St. Pölten mit rund 90 Personen einmalig mit 250,- € als Beitrag für den Bustransport der Mitglieder unterstützt. Das entspricht ca. 2,3% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Parkinson Selbsthilfe Österreich

Der Dachverband der Parkinson Selbsthilfe Österreich wurde gegründet um die Anliegen der Betroffenen der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Selbsthilfegruppe will helfen, Menschen mit der Parkinson‘schen Krankheit besser in ihr Umfeld zu integrieren und ihre Lebensqualität zu verbessern.
Die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift „Parkinson Nachrichten“ mit neuesten Informationen für Mitglieder und deren Angehörige wurde 2009 komplett neu überarbeitet und modernisiert. Das Cover der Zeitschrift wird beispielsweise jedesmal von einem anderen Mitglied künstlerisch gestaltet.

GSK Österreich arbeitet mit dem Dachverband der Parkinson Selbsthilfe Österreich seit 11 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2010).

Im Jahr 2009 hat GSK Österreich die Parkinson Nachrichten projektbezogen mit einem Betrag von € 3.255,- unterstützt. Dieser Betrag entspricht 7,75% der Gesamtkosten der Zeitung.

Selbsthilfegruppe Pulmonale Hypertension - Lungenhochdruck

Die Selbsthilfegruppe Pulmonale Hypertension (auch bekannt unter „Lungenhochdruck“) bietet Hilfe und Informationen für Menschen mit PH (Pulmonalarterielle Hypertension) und deren Angehörige an. Dazu zählen auch Schulungen über Management und Handhabung der Infusionspumpen und Inhalationsgeräte.

GSK Österreich arbeitet mit der Selbsthilfegruppe PH seit deren Gründung vor 10 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2010).

Im Jahr 2009 wurde die Selbsthilfegruppe PH von GSK Österreich mit 2.000,- € für ein Patiententreffen und mit 7.500,- € für die Aufrechterhaltung des Bürobetriebes unterstützt. Die Gesamtsumme von 9.500,- € entspricht ca. 21% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Verein Positiver Dialog

Der Verein Positiver Dialog bietet Hilfe für Menschen mit HIV/AIDS, deren Angehörige und Freunde. Die Aktivitäten reichen von der Hilfestellung bei Behördenproblemen über sportliche und kulturelle Treffen bis hin zu einem jährlich stattfindenden Sommercamp.

GSK Österreich arbeitet mit dem Verein Positiver Dialog seit 7 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2010).

Im Jahr 2009 hat der Verein Positiver Dialog von GSK Österreich eine nicht-zweckgebundene Unterstützung in der Höhe von 1.000,- € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind 4% des Gesamtbudgets des Vereins.

schließen

Unterstützung 2008

Im Jahr 2008 haben wir in Österreich mit folgenden Patientengruppen zusammengearbeitet und diese finanziell unterstützt:

Österreichische Lungenunion - ÖLU

Die Österreichische Lungenunion (ÖLU) bietet Informationen für Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma und COPD. Seit 2006 ist die Gruppe auch eine Plattform für Menschen mit Lungenkrebs. Die Österreichische Lungenunion gibt die Zeitschrift „Aufwind“ mit neuesten Informationen für Mitglieder und deren Angehörige heraus. Es werden gemeinsame Aktivitäten wie Wanderungen unternommen, aber auch regelmäßige Fortbildungen zu den einzelnen Erkrankungen angeboten.

GSK Österreich arbeitet seit 12 Jahren mit der ÖLU zusammen (Stand der Information: Februar 2009).

Im Jahr 2008 hat die ÖLU von GSK Österreich eine nicht-zweckgebundene Unterstützung in der Höhe von 6.000 € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind 8,5% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Selbsthilfegruppe Pulmonale Hypertension

Die Selbsthilfegruppe Pulmonale Hypertension (auch bekannt unter „Lungenhochdruck“) bietet Hilfe und Informationen für Menschen mit PH (Pulmonalarterieller Hypertension) und deren Angehörige an. Dazu zählen auch Schulungen über Management und Handhabung der Infusionspumpen und Inhalationsgeräte.

GSK Österreich arbeitet mit der Selbsthilfegruppe PH seit deren Gründung vor 9 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2009).

Im Jahr 2008 hat die Selbsthilfegruppe PH von GSK Österreich eine Unterstützung in der Höhe von 12.078,- € erhalten. Mit 2.728,- € wurde im Jahr 2008 ein Patiententreffen unterstützt und ein Sauerstoff-Leihgerät teilfinanziert. 9.350,- € entfallen auf die Anfang 2008 überwiesene überwiesene Unterstützung für das Jahr 2007. Die Gesamtsumme entspricht ca. 15% des Gesamtbudgets der Gruppe im Jahr 2008 (bereinigt, ohne dem Betrag für 2007: 3,4%).

Verein Positiver Dialog

Der Verein Positiver Dialog bietet Hilfe für Menschen mit HIV/AIDS, deren Angehörige und Freunde. Die Aktivitäten reichen von der Hilfestellung bei Behördenproblemen über sportliche und kulturelle Aktivitäten bis hin zu einem jährlich stattfindenden Sommercamp.

GSK Österreich arbeitet mit dem Verein Positiver Dialog seit 6 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2009).

Im Jahr 2008 hat der Verein Positiver Dialog von GSK Österreich eine nicht-zweckgebundene Unterstützung in der Höhe von 1.000 € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind 4,1% des Gesamtbudgets des Vereins.

schließen

Unterstützung 2007

Im Jahre 2007 haben wir in Österreich mit folgenden Patientengruppen (in alphabetischer Reihenfolge) zusammengearbeitet und diese finanziell unterstützt:

Epilepsie Dachverband Österreich - EDÖ

Die EDÖ bietet Hilfestellung für Menschen mit Epilepsie und deren Angehörige.

GSK Österreich arbeitet seit über 10 Jahren mit der EDÖ zusammen (Stand der Information: Februar 2008)

Im Jahr 2007 hat die EDÖ von GSK Österreich eine nicht-zweckgebundene Unterstützung in der Höhe von 1.000 € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind weniger als 7% des Gesamtbudgets des Dachverbandes.

Österreichische Gesellschaft für Bipolare Erkrankungen - ÖGBE

Die ÖGBE ist ein Forum rund um die Bipolare Erkrankung für Betroffene, Angehörige, Interessierte und alle damit befassten Berufsgruppen. Die Gesellschaft bietet Informationen über frühzeitiges Erkennen sowie medikamentöse und psychotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten.

GSK Österreich arbeitet seit Anfang 2007 mit der ÖGBE zusammen (Stand der Information: Februar 2008).

Im Jahr 2007 hat die ÖGBE von GSK Österreich eine nicht-zweckgebundene Unterstützung in der Höhe von 5.000 € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind 10% des Gesamtbudgets der Gesellschaft.

Österreichische Lungenunion - ÖLU

Die ÖLU bietet Informationen für Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma und COPD. Seit 2006 ist die Gruppe auch eine Plattform für Menschen mit Lungenkrebs. Die Österreichische Lungenunion gibt die Zeitschrift „Aufwind“ mit neuesten Informationen für Mitglieder und deren Angehörige heraus.

GSK Österreich arbeitet seit über 10 Jahren mit der ÖLU zusammen (Stand der Information: Februar 2008).

Im Jahr 2007 hat die ÖLU von GSK Österreich eine nicht-zweckgebundene Unterstützung in der Höhe von 5.000 € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind 8,4% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Verein Positiver Dialog

Der Verein Positiver Dialog bietet Hilfe für Menschen mit HIV/AIDS, deren Angehörige und Freunde. Die Aktivitäten reichen von Behördenproblemen über sportliche und kulturelle Aktivitäten bis hin zu einem jährlich stattfindenden Sommercamp.

GSK Österreich arbeitet mit dem Verein Positiver Dialog seit über 5 Jahren zusammen (Stand der Information: Februar 2008)

Im Jahr 2007 hat der Verein Positiver Dialog von GSK Österreich eine nicht-zweckgebundene Unterstützung in der Höhe von 1.000 € zur Finanzierung der Basisarbeit erhalten. Das sind 5,8% des Gesamtbudgets des Vereins.

schließen

Unterstützung 2006

ADA - Aktive Diabetiker Austria

Die Aktiven Diabetiker Austria bieten Weiterbildung und Informationen für Menschen mit TypI und Typ II Diabetes an. Sie informieren unabhängig über die Wichtigkeit von Diätmaßnahmen und über unterschiedliche Therapieoptionen.

GSK Österreich arbeitet mit ADA seit dem Jahr 2004 zusammen.

Im Jahr 2006 unterstützte GSK Österreich eine Fortbildungsveranstaltung für die 50 Leiter der Landesgruppen durch Übernahme eines Vortragshonorars in der Höhe von 600€.

Dieser Zuschuss stellt etwa 0,5% des gesamten Budgets der Gruppe dar.

Epilepsie Dachverband Österreich (EDÖ)

Diese Organisation bietet Hilfestellung für Menschen mit Epilepsie und deren Angehörige

GSK Österreich arbeitet mit der Gruppe seit über 10 Jahren zusammen (Stand der Information: Jänner 2007)

Im Jahr 2006 unterstützte GSK Österreich die Gruppe mit einem Unrestricted Educational Grant in der Höhe von 3000€ um die Basisarbeit der Gruppe zu finanzieren.

Diese Unterstützung macht weniger als 2% des Gesamtbudgets der Gruppe aus.

HOSI - Homosexuellen Initiative

HOSI hilft homosexuellen HIV positiven Menschen und informiert auch über Prävention

GSK Österreich arbeitet mit HOSI seit 2 Jahren zusammen (Stand der Information Jänner 2007).

GSK Österreich unterstützte 2006 die Veranstaltung „Heterosexuality and Homosexuality Convention“ mit 500€.

Dieser Betrag stellte 5,05% des Gesamtbetrages für die Veranstaltung dar.

Österreichische Lungenunion - ÖLU

Die ÖLU hilft Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma und COPD und bietet Informationen zu diesen Themen. 2006 wurde die Gruppe erweitert und bietet nun auch eine Plattform für Menschen mit Lungenkrebs. Die Gruppe hat eine eigene Zeitschrift namens „Aufwind“ die neueste Informationen für die Mitglieder und deren Angehörige aufbereitet.

GSK Österreich arbeitet mit der Gruppe seit über 10 Jahren zusammen (Stand der Information: Jänner 2007).

GSK Österreich unterstützte die Gruppe 2006 mit einem Unrestricted Educational grant in der Höhe von 5000€, um die tägliche Arbeit der Gruppe zu sichern.

Dieser Betrag entspricht etwa 10% des Gesamtbudgets der Gruppe.

Parkinson Selbsthilfe Österreich - Dachverband

Diese Gruppe gibt Hilfestellung für Patienten mit Parkinson Erkrankung und deren Angehörige.

GSK Österreich arbeitet mit der Gruppe seit deren Gründung im Jahre 1997

GSK hat der Gruppe einen Unrestricted Educational grant in der Höhe von 1500€ zu Verfügung gestellt um die tägliche Arbeit der Organisation zu unterstützen und hat die „Waldviertler Parkinsontage“ – den größten Patientenkongress Österreichs – mit 500€ gesponsert.

Diese Beträge stellen weniger als 2% des Gesamtbudgets der Gruppe dar.

PPH - Österreichischer Selbsthilfeverein Pulmonale Hypertension

Dieser Verein bietet Hilfe und Informationen für Menschen mit Pulmonalarterieller Hypertension an. Menschen mit dieser Erkrankung und deren Angehörige werden auch auf Management und Handhabung der Infusionspumpen und Inhalationsgeräte geschult.

GlaxoSmithKline Österreich arbeitet mit der Gruppe seit deren Gründung vor 7 Jahren (Stand der Information: Jänner 2007) .

GSK Österreich unterstützt die Gruppe durch die Übernahme der Gehaltszahlung einer Assistentin (5000€) . Weiters werden die Kampagne zur Bekanntmachung der Indikation PAH mit 3000€ unterstützt sowie die Herstellung von Identitätskarten für alle Patienten die Infusionspumpen benötigen, mit 1000€.

Diese Beiträge stellen ca. 15% des Gesamtbudgets der Gruppe dar.

Verein Positiver Dialog

Der Verein bietet Hilfe für HIV positive Menschen. In Diskussionsrunden und Treffen helfen die Betroffenen einander.

GSK Österreich arbeitet mit der Gruppe seit über 5 Jahren (Stand der Information: Jänner 2007)

Die Basisaktivitäten der Gruppe wurden von GSK Österreich mit 500€ unterstützt.

Dieser Betrag stellt weniger als 15% des Gesamtbudgets der Gruppe dar.

schließen