GSK Jahresergebnis 2013

- GSK Kerngewinn 2013 pro Aktie 112,2p (+ 4 % CER) - Dividende 78p (+ 5 %)

Andrew Witty, CEO von GSK, zum Jahresergebnis 2013: “Seit es GSK gibt, war das unsere produktivste Phase in Forschung & Entwicklung. Von 6 umfangreichen Zulassungsanträgen zu Beginn des Jahres 2013 wurden 5 Arzneimittel genehmigt: Breo* und Anoro* für Atemwegserkrankungen, Tafinlar und Mekinist* für Melanom und Tivicay für HIV. 19 % aller Zulassungen der FDA für neue Arzneimittel in 2013 sind auf GSK entfallen. Seit 2009 wurden in Amerika mehr neue Wirkstoffe von GSK zugelassen als von jedem anderen Unternehmen. Wir haben rund 40 neue Wirkstoffe in der Phase II/III der klinischen Entwicklung. Für 2014 und 2015 erwarten wir Ergebnisse für 6 neue Wirkstoffe in Phase III und planen den Start von rund 10 neuen Produkten in Phase III in Kernbereichen wie Atemwegerkrankungen, Onkologie und Immunentzündung.“

Tabelle

Zusammenfassung

  • GSK meldet für 2013 einen Umsatz von £ 26,5 Mrd. (+ 1% CER) und Kerngewinn pro Aktie von 112,2p (+ 4% CER)
  • £ 5,2 Mrd. Ausschüttung an die Aktionäre durch 5 % Dividendenerhöhung auf 78p und den Rückkauf von £1.5 Mrd. Aktien
  • Ausnahmejahr für F&E mit Zulassungen für 6 bedeutende Produkte und dem Abschluss von 5 weiteren Zulassungsanträgen. Geschätzte interne F&E Rendite von 13 %.
  • Neue Produkteinführungen bei Atemwegserkrankungen, Impfstoffen, HIV und Onkologie. Für 2014 werden rund 30 Markeninnovationen bzw. -erweiterungen bei Consumer Healthcare erwartet.
  • Bei Atemwegserkrankungen zwei signifikante neue Zulassungen. Sieben potenzielle neue Produkte in der späten Entwicklungsphase bieten die nötige Ausgangsbasis für die Marktführerschaft bis 2020 und darüber hinaus.
  • Substantielle Pipeline mit Phase III Daten für 6 potenzielle neue Medikamente und Impfstoffe und rund 10 Entwicklungssubstanzen in Phase III in 2014 und 2015.
  • Laufende Neugestaltung des Portfolios mit £ 2,5 Mrd. durch in 2013 abgeschlossene Veräußerungen, mit mehr Fokus auf Consumer Healthcare und Pharma. Das Portfolio der neu etablierten Produkte bietet weitere Möglichkeiten für Wertoptimierungen.
  • Effizienzsteigerungen wirken sich positiv auf die Aktienerträge aus. Jährliche Kosteneinsparungen von rund £ 400 Mio. in 2013, 2014 wird eine vergleichbare Summe erwartet.
  • Weiterhin starke Geldflüsse bei angepasstem Nettomittelzufluss aus der laufenden Geschäftstätigkeit von £ 7,3 Mrd. (+ 5 %).
  • Erwartete Kernerträge der Aktien in 2014 zwischen 4 – 8 % CER bei einem Umsatzwachstum von rund 2 % CER, ohne Veräußerungen (2013 EPS Basis 108,4 p).

* Anmerkungen: Breo wird in Österreich unter dem Namen Relvar vermarketet werden. Anoro und Mekinist ist bei uns noch nicht zugelassen.

Referenzen:
Bildmaterial: Sir Andrew Witty
Q4 2013 Results

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschungsintensiven Pharma- und Gesundheitsunternehmen - engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen, indem sie ihnen ein aktiveres, gesünderes und längeres Leben ermöglicht.

Kontakt 
Dipl.-Kffr. Martha Bousek 
Corporate Communications & Public Affairs 
Tel. 01/970 75-501 
martha.bousek@gsk.com

GlaxoSmithKline Pharma GmbH
Albert Schweitzer-Gasse 6
1140 Wien www.glaxosmithkline.at

 

Pressemeldung zum Download: GSK Jahresergebnis 2013