GSK und Vir Biotechnology gehen Kooperation im Kampf gegen Covid-19 ein

  • Die Unternehmen kombinieren ihre einzigartige wissenschaftliche und technische Expertise, um COVID-19 und potenzielle künftige Coronavirus-Ausbrüche zu bekämpfen
  • Vielversprechende Antikörperkandidaten für SARS-CoV-2 sollen innerhalb der nächsten drei bis fünf Monate in klinische Studien der Phase 2 beschleunigt werden
  • GSK will 250 Millionen Dollar in Vir investieren

GlaxoSmithKline plc (LSE/NYSE: GSK) und Vir Biotechnology, Inc. (Nasdaq: VIR) gaben am 6.4.2020 ihre Zusammenarbeit bei der Erforschung und Entwicklung von Lösungen für Coronaviren, einschließlich SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht, bekannt.

Im Rahmen der Zusammenarbeit wird die firmeneigene monoklonale Antikörper-Plattformtechnologie von Vir eingesetzt, um bestehende und neue antivirale Antikörper zu identifizieren, die als therapeutische oder präventive Optionen zur Bekämpfung der aktuellen COVID-19-Pandemie und künftiger Ausbrüche eingesetzt werden könnten. Die Unternehmen werden die Expertise von GSK in der funktionellen Genomik nutzen und ihre Fähigkeiten im CRISPR-Screening und in der künstlichen Intelligenz kombinieren, um Anti-Coronavirus-Verbindungen zu identifizieren, die auf zelluläre Wirtsgene abzielen. Sie werden ihre kombinierte Expertise auch zur Erforschung von SARS-CoV-2- und anderen Coronavirus-Impfstoffen einsetzen.

Dr. Hal Barron, Chief Scientific Officer und Präsident R&D, GSK: "Die einzigartige Antikörper-Plattform von Vir war bereits bei der Identifizierung und Entwicklung von Antikörpern zur Behandlung verschiedener Krankheitserreger erfolgreich, und sie ergänzt sich in hohem Maße mit unserem F&E-Ansatz, sich auf die Wissenschaft der Immunologie zu konzentrieren. Ich freue mich sehr, dass die Expertise und die Leidenschaft unserer beiden Unternehmen zusammenkommen werden, um Lösungen für mehrere Krankheiten zu entwickeln, einschließlich der sehr vielversprechenden Antikörperkandidaten, die gegen COVID-19 gerichtet sind.“

Aufgrund des dringenden Bedarfs an COVID-19-Lösungen für Patienten wird der Schwerpunkt der Zusammenarbeit zunächst auf der beschleunigten Entwicklung spezifischer Antikörperkandidaten liegen, die von der Vir-Plattform, VIR-7831 und VIR-7832, identifiziert wurden und eine hohe Affinität für das SARS-CoV-2-Spike-Protein aufweisen und hochwirksam SARS-CoV-2 in Tests mit lebenden Viren-Zellen neutralisieren. Vorbehaltlich der behördlichen Überprüfung planen die Unternehmen, innerhalb der nächsten drei bis fünf Monate direkt mit einer klinischen Studie der Phase 2 zu beginnen.
Die Zusammenarbeit wird auch Virs CRISPR-Screening und den maschinellen Lernansatz nutzen, um zelluläre Ziele zu identifizieren, deren Hemmung eine Virusinfektion verhindern kann. Vir hat mehrere potenzielle Ansätze gegen Grippe und andere Atemwegserreger sowie das Hepatitis-B-Virus identifiziert und wird sich nun auf SARS-CoV-2 konzentrieren.

Darüber hinaus haben sich die Unternehmen auch bereit erklärt, an SARS-CoV-2- und anderen Coronavirus-Impfstoffen zu forschen, indem sie die Impfstofftechnologien und das Fachwissen von GSK mit der Fähigkeit von Vir zur Identifizierung neutralisierender Epitope, die in ganzen Virusfamilien vorkommen, verbinden. Diese Bemühungen werden sich mit anderen Initiativen ergänzen, die GSK zur Entwicklung eines potenziellen Impfstoffs für COVID-19 vorantreibt.

Dr. George Scangos, CEO von Vir Biotechnology: "Es wird immer klarer, dass mehrere therapeutische Ansätze, die in Kombination oder nacheinander eingesetzt werden, notwendig sein werden, um diese Coronavirus-Pandemie zu stoppen. Es ist wahrscheinlich, dass der gegenwärtige Ausbruch des Coronavirus nicht der letzte sein wird. Diese Erkenntnisse fließen in unseren wissenschaftlichen Ansatz ein, und wir freuen uns, bei der Umsetzung dieser Strategie mit GSK zusammenzuarbeiten, die über eine gleichgesinnte F&E-Strategie, ein tiefes Fachwissen über Impfstoffe und eine beeindruckende globale Reichweite verfügen, um den Menschen auf der ganzen Welt Medikamente zur Verfügung zu stellen".

Um Zugang zu der Technologie von Vir zu erhalten, wird GSK außerdem eine Aktieninvestition in Vir in Höhe von 250 Millionen US-Dollar zu einem Preis von 37,73 US-Dollar tätigen, was einem Aufschlag von 10% auf den Schlusskurs der Aktie am Freitag, dem 27. März 2020, entspricht. Die Vereinbarung über Kapitalbeteiligung und Zusammenarbeit wird zur gleichen Zeit abgeschlossen und unterliegt den üblichen Bedingungen, einschließlich der Überprüfung durch die zuständigen Aufsichtsbehörden gemäß dem Hart-Scott-Rodino-Gesetz.

Über Vir's Antikörper-Plattform

Vir hat eine robuste Methode, um ungewöhnlich erfolgreiche Immunreaktionen zu nutzen, die bei Menschen, die vor Infektionskrankheiten geschützt sind oder sich von ihnen erholt haben, natürlich auftreten. Die Plattform wird verwendet, um von Überlebenden seltene Antikörper zu identifizieren, die das Potenzial haben, sich schnell entwickelnde und/oder bisher unbehandelbare Krankheitserreger durch direkte Erregerneutralisierung und Stimulation des Immunsystems zu behandeln und zu verhindern. Vir überarbeitet die vollständig menschlichen Antikörper, die es entdeckt, um ihr therapeutisches Potenzial zu verbessern. Diese Plattform wurde zur Identifizierung und Entwicklung von Antikörpern gegen Krankheitserreger wie Ebola (mAb114, derzeit in der Demokratischen Republik Kongo im Einsatz), Hepatitis-B-Virus, Influenza A, SARS-CoV-2, Malaria und andere verwendet.

Über Virs Plattform für angeborene Immunität

Mit Hilfe von CRISPR-basierter funktioneller Genomik, Computerbiologie und maschinellem Lernen identifiziert Vir die Schlüsselfaktoren des Wirts, die für das Überleben eines Krankheitserregers und die schützende Wirkung des angeborenen Immunsystems notwendig sind. Vir identifiziert dann Produktkandidaten, die in der Lage sein könnten, sicher auf Wirtsproteine zu zielen, um die Replikation des Erregers zu blockieren oder eine angeborene Immunität zur Kontrolle der Infektion zu induzieren.

Über Vir Biotechnology

Vir Biotechnology ist ein Unternehmen für Immunologie in der klinischen Phase, das sich darauf konzentriert, immunologische Erkenntnisse mit Spitzentechnologien zur Behandlung und Prävention schwerer Infektionskrankheiten zu kombinieren. Vir hat vier Technologieplattformen zusammengestellt, die das Immunsystem durch die Nutzung kritischer Beobachtungen natürlicher Immunprozesse stimulieren und verbessern sollen. Seine derzeitige Entwicklungspipeline besteht aus Produktkandidaten, die auf das Hepatitis-B-Virus, Influenza A, SARS-CoV-2, das menschliche Immunschwächevirus und Tuberkulose abzielen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.vir.bio.

Weitere Aktivitäten und Updates

Einen vollständigen Überblick über unsere Bemühungen im Kampf gegen COVID-19 finden Sie auf unserer Website. Die Informationen werden ständig aktualisiert.

Referenzen

Alle Informationen & Referenzen: www.gsk.com

Kontakt

Mag. Barbara Masser-Mayerl
Communications Manager,
Corporate Affairs
Tel. 01/970 75 518
barbara.b.masser-mayerl@gsk.com

Dr. Michael Aichinger 
Medical Lead Vaccines Austria 
Mobile +43 664 8270027
michael.c.aichinger@gsk.com

GlaxoSmithKline Pharma GmbH

Euro Plaza, Gebäude I, 4. Stock
Wagenseilgasse 3
1120 Wien
www.glaxosmithkline.at

Registered in England & Wales:
No. 3888792
Registered Office:
980 Great West Road
Brentford, Middlesex
TW8 9GS

Zum Download:

GSK und Vir Biotechnology gehen Kooperation im Kampf gegen Covid-19 ein (PDF, 0,18 MB)