Offenlegung von Zahlungen an Angehörige medizinischer Fachkreise in Österreich

Als Teil unseres Ziels, eines der innovativsten, leistungsstärksten und vertrauenswürdigsten Gesundheitsunternehmen der Welt zu sein, wollen wir den sich wandelnden Erwartungen der Gesellschaft gerecht werden, mehr Transparenz in eine bereits gut regulierte Branche bringen und unsere Beziehungen zu Angehörigen der Gesundheitsberufe (Healthcare Professionals; HCPs) und Gesundheitsorganisationen (Healthcare Organisation; HCOs) für die zukünftige Zusammenarbeit stärken.

Die Zusammenarbeit zwischen Pharmaunternehmen, Zulassungsbehörden, HCPs, HCOs und PatientInnen ist für die nachhaltige Verbesserung der Gesundheitsversorgung unerlässlich. Diese Beziehungen haben dazu beigetragen, zahlreiche innovative neue Medikamente zu entwickeln und die Art und Weise, wie sich viele Krankheiten auf unser Leben auswirken, zu verändern. HCPs waren und sind für GSK immer wertvolle Partner. Als Experten auf ihrem Gebiet liefern sie uns wissenschaftliches und medizinisches Wissen aus erster Hand und einzigartige Einblicke in die Patientenversorgung. Diese Partnerschaft ist von grundlegender Bedeutung für den Fortschritt der medizinischen Wissenschaft und trägt dazu bei, die unterschiedlichen Bedürfnisse der PatientInnen und der öffentlichen Gesundheit zu befriedigen.

Nach dem EFPIA (European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations) Disclosure Code haben sich die EFPIA -Mitgliedsunternehmen ab 2016 verpflichtet, ihre geldwerten Leistungen an HCPs und HCOs im Zusammenhang mit verschreibungspflichtigen Medikamenten auf individueller Basis offenzulegen (aggregiert nur in Ausnahmefällen). Dazu gehören z.B. Unterstützungen von Reisen und Registrierungsgebühren für medizinische Kongresse, Beratungsgebühren für Vortragsveranstaltungen oder für die Leitung von Meetings und Zuschüsse an HCOs. Geldwerte Leistungen an HCPs und HCOs für Aktivitäten im Zusammenhang mit Forschung und Entwicklung werden als Gesamtzahl (aggregiert) ausgewiesen.

Die Offenlegungsinformationen werden jährlich (für das Vorjahr) auf einer öffentlichen Plattform veröffentlicht; entweder auf der unternehmenseigenen Website oder in einigen Ländern auf einer zentralen Plattform, auf der Daten verschiedener Unternehmen zusammengeführt werden.

Nach der Akquisition von Tesaro im Jahr 2019 hat sich GSK dem Beschluss des EFPIA-Boards aus dem Jahr 2016 angeschlossen, dass im Falle eines neuen Unternehmens (nach einer Fusion oder Übernahme) die Umsetzung der EFPIA-Offenlegung im Zusammenhang mit der Übernahme mit einer 12-monatigen Verzögerung erfolgen kann. Daher werden alle geldwerten Leistungen die 2019 für Tesaro-Aktivitäten in Österreich anfallen, in einem separaten Bericht hier auf unserer lokalen GSK Österreich Website im Bereich Offenlegung von Zahlungen veröffentlicht.

Unsere Offenlegungen für Österreich

Hier finden Sie unseren Offenlegungsbericht für Österreich gemäß dem EFPIA Code, sowie die Erläuterung der Methodik, die für die Darstellung der Daten im Bericht verwendet wurde.

Tesaro Bio Austria Gmbh Offenlegungsbericht 2019